Bestattungsvorsorge

Bis zum Jahre 2002 galt die Sterbegeldversicherung als Leistungsbestandteil der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Sterbegeldversicherung ist eine lebenslänglich laufende Kapital-Lebensversicherung auf den Tod. Sie hat eine relativ geringe Todesfallsumme und wird nur zum Zweck der Absicherung von Beerdigungskosten abgeschlossen. Im Todesfall kommt die Auszahlung der vereinbarten Summe zur Auszahlung. Wer zu Lebzeiten die eigene Beisetzung gestalten möchte (Grabstein, Sarg, Art der Bestattung, Grabpflege usw.), kann die Bestattungsvorsorge als Absicherung wählen.

Hier gibt es je nach Versicherungsgesellschaft vorgegebene Bestattungsunternehmen oder Leistungspakete. Der Abschluss dieser Varianten ist mit und ohne Gesundheitsprüfung möglich.